Nach vielen Jahren Erfahrung lernen wir immer noch dazu …

Die Herausforderung:
Wir suchen Menschen, die den Status Mieter / Vermieter nicht als Belastung sondern als Chance sehen. Menschen, die unsere Idee mit uns teilen, Verantwortung übernehmen und aktiv Engagement zeigen.

Sympathie und Vertrauen:
Ohne geht es nicht. Es braucht Zeit sich intensiv kennenzulernen. Mit Schnupperwohnen und aktivem Kontakt zueinander, können wir gemeinsam herauszufinden, ob es passt. Nach dem ersten Probejahr zeigt sich, ob ein Wohnen auf Dauer möglich ist. Hierfür ist ein offener Umgang miteinander wichtig.

Zeit:
Ein Projekt erfordert viel persönlichen Einsatz und vor allem Zeit. Mindestens 5h pro Woche für jeden Bewohner. Natürlich gibt es intensivere und weniger intensive Phasen.

Finanzen:
Geldprobleme wirken oft sehr belastend auf einen Menschen, deshalb erfordert ein Leben im Wohnprojekt gesicherte Finanzen, um sich auf das Projekt konzentrieren zu können. Gleichzeitg sollten genügend Reserven vorhanden sein, um auch einen Projektausstieg entspannt umsetzen zu können, falls man sich nicht wohl fühlt im Projekt.
Wir haben sehr viele Gemeinschaftsflächen, deren Erstausstattung vorhanden ist. Den Erhalt und etwaige Neuanschaffungen übernimmt die Gemeinschaft.

Persönlichkeit:
Persönliche Stabilität, gute Kommunikations-und Konfliktfähigkeit sind die Basis für ein gemeinsames Miteinander. Zuverlässigkeit und Verbindlichkeit sind unerlässlich.  Ein Leben in Gemeinschaft erfordert den Mut zum Wachsen, seine Bedürfnisse deutlich und offen anzusprechen, auch sich selbst in Frage zu stellen. 

Ich fühle mich da zu Hause, wo ich mich verstanden fühle.